2020

Maßnahmen zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs ab dem 17.05.2020

Um den Kanubetrieb wieder aufnehmen zu können gelten bis auf Weiteres folgende Regeln. Die Regeln sind weitestgehend vom DKV übernommen und für unseren Verein angepasst.

Gültig ab 07.05.2020


1) Risiken in allen Bereichen minimieren
a.
Sportlerinnen und Sportler sowie Betreuungspersonal dürfen bei jeglichen Krankheitssymptomen nicht am Training oder an Ausfahrten teilnehmen, müssen zu Hause bzw. in Isolation bleiben und ihren Hausarzt kontaktieren und dessen Anweisungen befolgen; das gilt auch für Begleitpersonen. Die Trainings- oder Fahrtengruppen sowie andere Kontakte sind umgehend telefonisch oder Email zu informieren.
b.
Kanusport – egal ob als Freizeit- oder Leistungssport ausgeübt – ist nicht sinnvoll, wenn Krankheitssymptome bestehen.
c.
Typische Krankheitssymptome sind Fieber, trockener Husten, Geruchs- sowie Geschmacksstörungen, Bindehautentzündung, leichter Durchfall, Müdigkeit oder
Kurzatmigkeit.
d.
Kanuten, die Kontakt zu infizierten Personen hatten und sich deshalb in häuslicher Quarantäne befinden, ist die Teilnahme am Vereinsbetrieb ebenfalls untersagt.
e.
Im Falle eines Verdachts einer Infektion an Vereinsmitgliedern, ist dieser zu separieren und schnellstens medizinische Hilfe zu suchen.

2) Distanzregeln einhalten
a.
Grundsätzlich besteht beim Kanufahren nur ein geringes Risiko, sich anzustecken. Das
Risiko kann sekundär durch die Nähe zu Trainingspartnern oder Fahrtenmitgliedern erhöht werden. Es ist daher darauf zu achten, der Mindestabstand von 1,5 m (besser 2 m) bei der Interaktion auf dem Bootshausgelände einzuhalten, insbesondere bei der Materialpflege, beim Transport und Zuwasserlassen der Boote.
b.
Fahrten in Mannschaftsbooten sind zu unterlassen bzw. auf das Notwendigste zu reduzieren.

3) Körperkontakte auf das Minimum reduzieren
a.
Kanufahren ist eine kontaktlose Sportart. Gewohnte Rituale, wie Begrüßungen, „Abklatschen“, sich in den Arm nehmen, Jubeln oder Trauern in der Gruppe und Verabschiedungen müssen ohne Berührungen erfolgen.
b.
Empfohlen wird das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken außerhalb des Kanus und für Betreuungspersonal und Begleitpersonen.
c.
Durch eine entsprechende Nutzungsplanung sind das Training, Ausfahrten und die Begegnungsmöglichkeiten verschiedener Kleingruppen (maximal 5 Personen) räumlich (z.B. Wegeplanung nach den Einbahnstraßen-Prinzip, gleichzeitige Nutzung verschiedener Trainingsorte/Paddelreviere) und zeitlich (Wochenplanung an unterschiedlichen Tagen und Uhrzeiten unterstützt eine exklusive Nutzung der Anlage) zu separieren.

4) Persönliche Hygieneregeln einhalten
a.
Vor den Sportangeboten findet eine Aufklärung über die grundsätzlichen Hygiene- und Abstandsregeln statt.
b.
Häufiges und intensives Händewaschen von mindestens dreißig Sekunden Länge mit Seife und heißem Wasser sollte zur Gewohnheit werden.
c.
Auf das Berühren des Gesichtes mit den Händen sollte verzichtet werden.
d.
Die vorgeschriebene Husten- und Niesetikette ist einzuhalten. (z.B. Niesen/Husten in die Ellenbeuge, nicht in die Hand; Benutzung von Einmaltaschentüchern, keine Stofftaschentücher)
e.
Griffflächen der Paddel sind nach der Nutzung desinfizierend intensiv zu reinigen.
Dazu empfehlen sich vom RKI zugelassene desinfizierende Reinigungsmittel.
Die Mitglieder, die ein eigenes Paddel besitzen sollten vorrangig dieses anstatt der Vereinspaddel benutzen. Mitglieder die kein eigenes Paddel besitzen sollen nur Vereinspaddel benutzen und keine Paddel von anderen Mitgliedern aus Privatbesitz.

5) Toilettennutzung
a.
Die Nutzung der Toiletten ist auszusetzen bzw. nur im Notfall (z.B. nach Kenterungen) gestattet.

6) Trainings- und Fahrtengruppen verkleinern
a.
Training und das Ausfahren in Einerbooten ist gestattet. Kein Training in den V4. Das Training und Ausfahrten im V2 ist nur in Ausnahmefällen möglich, wenn sichergestellt ist, dass beide Partner aus einer Selbstquarantäne kommen oder in einem Hausstand leben sowie kein Kontakt zu COVID-19-Positiven Personen besteht.
b.
Eine Trainings- oder Fahrtengruppe sollte in der Regel aus maximal 5 Personen, inkl. Trainer oder Trainerin bestehen.
c.
Das Training und die Trainingsgruppen sowie Ausfahrten in Freizeitgruppen sind zu dokumentieren und die Teilnehmer sind zu erfassen, um im Falle von Infektionen, Kontakte
nachvollziehen zu können.
d.
Keine rotierenden oder wechselnden Kleingruppen zulassen. Trainings- oder Fahrtengruppen sind immer mit den gleichen Personen zu besetzen, um so mögliche Verläufe von Infektionsketten jederzeit nachverfolgen zu können. Im Falle einer Ansteckungsgefahr ist dadurch nur jeweils eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen.

7) Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
a.
In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu Freizeitfahrten und zu Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans.
b.
Bootstranssporte möglichst einzeln und nacheinander beladen. Bei Hilfeleistungen Abstandsregeln beachten.

8) Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
a.
Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Freizeitsportangeboten ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren. In diesen Fällen ist nur geschütztes Individualtraining möglich

13) Alternativen suchen
a.
Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand.
Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.

14) Nichtmitglieder
a.
Nichtmitglieder dürfen aktuell nicht an Ausfahrten teilnehmen.

15) Zubehörscheune
a.
Die Scheune, in der unsere Spinde aufgestellt sind, darf nur von maximal einer Person betreten werden.


Hygieneplan

  • Die Vorgaben vom Platzeigentümer sind zu beachten und einzuhalten
  • Das Ent- und Beladen von PKWs erfolgt nur durch den Eigentümer
  • Nur eine Person darf die Lagerscheune betreten und unsere Lagerschränke benutzen
  • Benutztes Material aus unseren Lagerschränken ist vor dem Zurücklegen zu desinfizieren, ebenso die Schrankschlösser nach dem Abschließen
  • Bis auf Weiteres sind falls vorhanden die persönlichen/privaten Paddel zu benutzen
    Bei Benutzung der Vereinspaddel sind diese nach der Benutzung zu desinfizieren.
  • Kanumontage:
    • Jedes Mitglied montiert und transportiert nur das Kanu, das er/sie anschließend benutzt
    • Das Tragen von Handschuhen ist empfohlen
  • Kanudemontage:
    • ausschließlich der Kanubenutzer/-benutzerin kümmert sich um die Demontage, Desinfizierung und Einlagerung
    • Iakus, Befestigungen, Sitzflächen, Kanuflächen rund um den Einstieg, Trageflächen sind bei Einlagerung in das Kanuregal zu desinfizieren
    • das Tragen von Handschuhen ist empfohlen
  • Darüber hinaus sind die üblichen Hygienevorschriften einzuhalten wie:
    • … Abstand halten (1,5m)
    • … Mundschutz benutzen
    • … Nies-/Hustenetikette
    • usw.
  • Mundschutz, falls der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann wird empfohlen.

aktuelle Informationen zur Corona-Situation des BKV

Newsletter April 2020

logo

Aus der Geschäftsstelle


Video-Botschaft von BKV-Präsident Oliver Bungers

BKV-Präsident Oliver Bungers äußert sich in einer Video-Botschaft zur aktuellen COVID 19-Lage.
Mehr in den nächsten Tagen unter www.kanu-bayern.de/Verband/Aktuelles
 
Aktueller Stand zur COVID-19-Situation
Das Präsidium hat am 17.04.2020 in virtueller Form getagt und dabei die neuesten Entwicklungen in der COVID-19-Situation erörtert.
Alle bis 30.06.2020 fixierten Veranstaltungen bleiben vorerst untersagt. Der BKV möchte dennoch die Möglichkeiten zu einer schnellen Wiederaufnahme von geplanten Lehrgängen und Veranstaltungen nach dem 30.06.2020 nicht vorschnell verbauen und spricht aktualisierte Empfehlungen aus.

Mehr: Empfehlungen
 
Bundestag beschließt Vereinfachungen im Vereinsrecht
Der Bundestag hat am 25. März 2020 einstimmig das „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ (COVInsAG) beschlossen (Bundestag-Drucksache 19/18110 v. 24.3.2020). Neben wichtigen Regelungen zum Mieterschutz wurden auch für Vereine wichtige Regelungen im Zivil- und Insolvenzrecht beschlossen, die in der schwierigen Lage für Erleichterungen sorgen sollen.

Mehr: Vereinfachungen im Vereinsrecht
 
Sport
Sport an der frischen Luft

Die Ausgangsbeschränkung wird lt. Änderung der Bayerischen Staatsregierung ab 20. April 2020 bis einschließlich 3. Mai 2020 verlängert. Sie wird ab 20. April 2020 insoweit gelockert, als künftig Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Hausstand lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands und ohne jede sonstige Gruppenbildung möglich sind.

Mehr: Ausgangsbeschränkung
Informationen des BLSV
Informationen des DKV
 
Trinkwasser-Installationen in der Corona-Pause vor Legionellenbefall schützen

Über den DKV hat uns eine Fachinformation zur Sicherstellung der Wasserhygiene in den Vereinsheimen bei längerer Stilllegung erreicht. Sie kann wichtig sein, um nach der Corona-Pause kein böses Erwachen wegen Legionellen-Befalls zu erleben.

Mehr: Trinkwasser-Installationen schützen
 

Praktikant im Ehrenamt

Praktikant
Ein Jahr lang „mitlaufen“ ohne spätere Verpflichtung – das gibt die Chance, die Verbandsarbeit intensiv kennenzulernen, in ein Amt hineinzuschnuppern, an führender Stelle mitzureden und mitzugestalten und sich auch über einen kürzeren Zeitraum zu engagieren.
Auch im Verbandsausschuss des BKV ist das möglich.

Mehr: Praktikant im Ehrenamt
Mehr: Interesse am Praktikum im Ehrenamt?
 

Ressort Ausbildung

Lehruebung_Kanuslalom
Ausbildung Trainer C Kanuslalom abgeschlossen

 
Für 7 Aspiranten im Kanuslalom ist die Trainer-C-Ausbildung 2020 erfolgreich abgeschlossen. Im Kanuslalom war der Aufbau-Lehrgang vorgezogen worden. Alle haben bestanden, die Lizenzen sind bereits eingetroffen.
 

Aus dem Freizeitsport

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
BKV-Insel „Große Birke“ öffnet

 
Die BKV-Insel „Große Birke“ öffnet (nach derzeitigem Stand) vom 16. Mai bis 12. September 2020 für 17 Wochen.
Anmeldung bitte online an den BKV-Referenten Große Birke, Raimund Rasch.
Mehr: BKV-Insel „Große Birke“
 

Ressort Umwelt und Gewässer

Petition gegen den Kraftwerksbau im Ötztal

An der Ötztaler Ache soll ein neues Kraftwerk entstehen, das den Fluss auf eine lange Strecke in der jetzigen Form zerstören wird. Viele Rechtsfragen dazu sind noch offen, Beschwerden ungeklärt und eine rechtskräftige Bewilligung noch nicht erteilt. Und doch haben die Bauarbeiten begonnen. Dagegen richtet sich jetzt eine Online-Petition.

Mehr: Infos über BKV
Homepage Alpenflusslandschaften
Direkt zur Online-Petition
 

Termine

Bitte informieren Sie sich jeweils vom Veranstalter/Ausrichter, ob eine Veranstaltung stattfindet.

 
Definitiv ABGESAGT sind:
  • Bundesligaspiele Kanupolo in Neuburg (09.-10.05.2020)
  • Süddeutsche Meisterschaft Kanuslalom in Günzburg (09.-10.05.2020)
  • Süddeutsche Meisterschaft Kanurennsport in Oberschleißheim (19.-21.06.2020)
  • Deutsche Meisterschaft Kanu-Freestyle in Plattling (21.-24.05.2020)
  • Wanderfahrt zum Donaufest (21.05.2020)
  • WW-Lehrgang 1 des Ressorts WW-Breitensport (21.-24.05.2020)
  • Bayerisches Wanderfahrertreffen in Schongau (10.-14.06.2020)
  • Tour International Danubien (TID) 2020 (geplanter Start: 27.06.2020)
  • Kanu- & OutdoorTestival in Oberschleißheim (27.-28.06.2020)
  • Salzach-Demo in Burghausen (05.07.2020)
  • Kanu-Triathlon in Kelheim (18.07.2020)

VHS Kurse 2020

Auch dieses Jahr bietet der Chiemsee Outrigger Canoes e.V. für Neugierige und Interessenten VHS Kurse an. Die Kurse finden am
Donnerstag den 18.06.2020,
Freitag den 19.06.2020 und
Samstag den 20.06.2020
statt.

Anmeldungen werden direkt von der VHS Traunreut entgegengenommen.

Info: Ein Auslegerkanu oder englisch Outrigger-Canoe (abgk. OC) ist ein Kanu, welches konstruktionsbedingt nur mit Ausleger und Schwimmer sicher auf dem Wasser zu bewegen ist. Polynesische Auslegerboote im sportlichen Einsatz auf dem Chiemsee sind schnell, windunabhängig, motorlos, umweltfreundlich und auf den Meeren seit 2000 Jahren bewährt! Im Kurs wird im 4er-Team (10m langes Kanu) gemeinsam sowohl das Paddeln mit der entsprechenden Technik, dem Rhythmus und den zugehörigen Kommandos trainiert, als auch die damit zusammenhängende polynesische Kultur vermittelt. Wir möchten gerne mit Ihnen unsere Freude an diesem Paddeln teilen und unsere Begeisterung weitergeben. Voraussetzung: Sie müssen schwimmen können. Hier finden Sie die genaue Wegbeschreibung zum Treffpunkt 
Kanusteuerleute: Martin Bräther, Andreas Felber.

Die vhs Traunreut fungiert nur als Vermittler, die Teilnahme erfolgt daher auf eigenes Risiko. Es besteht keine Haftung seitens der vhs Traunreut. Die Teilnehmer/innen sind durch den Chiemsee Outrigger Canoes e. V. versichert. Weitere Infos unter www.coc-org.de.

Kosten: 10,00 €

Dokument(e) zum Kurs: Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

Hallo liebe Mitglieder,

wir möchten Euch herzlich zu unserer Mitgliederversammlung einladen.

Die Versammlung findet am SAMSTAG, DEN 07.03.2019 UM 18:00 UHR IM
VEREINSHEIM DES SV-SEEON in Seeon statt.
Das Vereinsheim liegt hinter dem Fußballfeld.

Getränke gibt es dort vor Ort günstig zu kaufen.

http://sv-seeon.de/anfahrt/

Folgende Tagesordnungspunkte stehen auf dem Program:

1.  Begrüßung
2.  Feststellung der Beschlussfähigkeit
3.  Bericht des Vorstands
4.  Kassenbericht
5.  Bericht der Kassenprüfung
6.  Entlastung des Vorstands
7.  Wahl des Kassenprüfers
8.  Neuwahl des Vorstands
9.  Bericht des Sportkoordinators
10. Wahl des Sportkoordinators
11. Ordnungen des Vereins
12. Aufstellung eines groben Terminplans (Vereinsaktivitätsplanung)
13. Behandlung nachgemeldeter Tagesordnungspunkte
14. Wünsche und Anträge

Wenn Ihr weitere Tagesordnungspunkte einbringen möchtet, bitten wir
Euch diese beim Vorstand bis spätestens eine Woche vor der
Mitgliederversammlung zu beantragen.

Sportliche Grüße
Euer COC-Vorstandsteam

Jahresauftakt 2020

Am 18.012020 feierte der Chiemsee Outrigger Canoes e.V. den diesjährigen Jahresauftakt. Viel kulinarisches gab es zu bieten, da jeder etwas zur Verpflegung beigetragen hat, somit war das Buffet reichlich und abwechslungsreich. Es ist eine wunderbare Sache, so die letzten Jahre nochmal Revue passieren zu lassen und Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Dazu trugen auch die interessanten Fotos bei, die vom Vorstand zur Verfügung gestellt wurden und auf dem großen Fernseher des Sportheims in Seeon als Diashow im Hintergrund ablief.

Die Fotos zur Veranstaltung sind hier einzusehen:

Fotos

Diashow während der Veranstaltung

Von Esbaum zur Fraueninsel

Mit gleich 4 unterschiedlichen Kanus/Boards waren am 24.11.2019 4 Vereinsmitglieder mit Neopren und Schwimmwesten bzw. in Badehose und Flip-Flops zur Fraueninsel aufgebrochen. Trotz des schon sehr kalten Wassers und auch der Lufttemperatur hielt es unser Vereinsmitglied aus Tahiti nicht davon ab Barfuss aufs Stand-up-Paddel-Board zu steigen. Auch ein versehentliches Baden in der Nähe der doch fast 6 km entfernten Fraueninsel war für ihn kein ernsthaftes Problem. Die anderen Mitglieder waren sich einig, bei so einer Aktion ihrerseits könne gleich eine Krankschreibung für 2 Wochen ausgestellt werden.

Der unempfindliche SUP-Sportler kündigte sogleich an, beim Eisschwimmen in Prien im Januar auch mit dabei zu sein.

Fotos der Aktion sind hier zu sehen:

Fotos

Nebelaktion

Früh morgens um 8 Uhr trafen sich vergangenen Samstag Martin, Peter und Andreas um mit den drei weißen OC1/V1 zur Fraueninsel aufzubrechen, eigentlich mit der Option doch eine größere Runde um die Herreninsel zu unternehmen.

Schon bei der Anfahrt nach Schützing war klar, es wird noch dauern, bis sich der Nebel aufgelöst hat. So ging es also nach kurzer Inspektion und Aufbau der Kanus um ca. 8:30 aufs Wasser mit immer noch geschlossener Nebeldecke über dem See.

Die komplette Hinfahrt zur Fraueninsel versuchten sie weitestgehend nach Gefühl zu fahren und wenn möglich, die sich andeutende Sonne oberhalb der Nebelschicht als Orientierung zu nutzen. Das führte dazu, dass sie ordentlich zick-zack gefahren sind und ohne die Hilfe der GPS-getrackten Strecke auf der Karte wären sie wohl überall herausgekommen, nur nicht bei der Fraueninsel. Wirklich interessant wie man innerhalb nur weniger Minuten komplett die Orientierung verlieren kann und sich die Fahrtrichtung um mehr als 90 Grad ändert, obwohl man immer noch fest der Überzeugung ist, man ist auf dem richtigen Kurs.

Einige kleine Fischerboote haben sich auch am Samstagmorgen auf dem See verirrt. Zwei Fischer fragten sogar nach der Richtung, da sie offenbar total orientierungslos ohne GPS unterwegs waren.

Interessant und spannend war dann auch die Begegnung mit dem Dampfer. Glücklicherweise hörten die COCler schon von der Ferne das Motorgeräusch und warteten gespannt darauf, dass er plötzlich vor iihnen auftaucht. Überraschend war dann doch, dass er ca.70 Meter neben ihnen, ganz leicht sichtbar im Nebel vorbei gefahren ist.

Erst ca. 100 Meter vor der Fraueninsel konnten sie die Konturen und die Lampe am Schiffsanleger erkennen. Also ohne die GPS-Richtung auf der Karte am Smartphone hätten die Paddler das nie gefunden, denn bis zuletzt wären sie viel zu weit Richtung Süden gefahren und somit um wenige Meter an der Fraueninsel vorbei.

Eine kurze Pause auf der Westseite der Insel und dann ging es mit immer noch gleicher Nebeldecke zurück, denn die Runde um die Herreninsel herum war den Sportlern bei diesen Sichtverhältnissen doch zu riskant.

Der Nebel löste sich erst auf der Rückfahrt nach Schützing um kurz vor 12 schließlich auf.

Eine interessante Erfahrung, aber zu dritt dann doch ganz ohne in Panik zu verfallen ist so eine Aktion doch machbar.

Empfehlenswert ist diese Tour aber nur in Gruppen mit mindestens zwei Personen und mindestens zwei GPS-Systemen, als backup.

Feuerwerkpaddeln


Zum ersten Mal veranstaltete der Chiemsee Outrigger Canoes e.V. eine Ausfahrt in der nacht zum Feuerwerk im Rahmen des Seebrucker Seehafenfest.

Um 18 Uhr ging es von Schützing los Richtung Seebruck. Bereits bei der Hinfahrt wurde per GPS die exakte Route getrackt, da es beim Zurückfahren besonders heikel ist in der Nacht den Untiefen vor Schützing auszuweichen.

Ein wunderbarer Sommerabend war die Hinfahrt an dem sich bereits duzende Segelboote auf dem See platziert haben um später dem Feuerwerk zuzusehen.

Angekommen in Seebruck war ein Grillplatz schnell gefunden, sogar eine Bank zum bequemen Sitzen war noch verfügbar. Bei 23 Grad Wassertemperatur, wobei diese im flachen Seebrucker Wasser gefühlt eher 27 Grad betrug, machte das “Abkühlen” besonders Spaß.

Gesellig bei Bier, Wein, Cider und v.a. Wasser war der Abend bis zum Startschuß des Feuerwerks ein gelungenes Event.

Auch das Feuerwerk selber hat die Fahrt hierher lohnenswert gemacht, wobei es gefühlt doch etwas länger hätte dauern können

Das Zurückpaddeln mit Wetterleuchten im weit entfernten Österreich machte umso mehr Freude, als wir nochmal mitten auf dem See die Abkühlung im lauwarmen Chiemseewasser erleben durften. Es ist schon etwas Besonderes nach Mitternacht in fast völliger Dunkelheit mitten auf dem Chiemsee zu schwimmen.

Obwohl der Rückweg durch die Untiefen vor Schützing, va. die Schützinger Klippen und den Ausläufer von Süden her extrem schwierig zu steuern war, sind wir fast zentimetergenau dem GPS track folgend im richtigen “Fahrwasserkanal” wieder in Schützing angekommen.

Ein absolut gelungenes Event, das wir sicherlich nächstes Jahr zum Feuerwerk oder heuer bei Gelegenheit wiederholen werden. Die grüne Linie zeigt den Verlauf der Fahrt nach Norden und die blaue die Fahrt nachts zurück. Jeweils fast auf halber Strecke ist die Pause erkennbar, bei der das Boot währenddessen abgedriftet ist.

Mehr Fotos gibts hier


Ein Danke an die Spardabank

???? Wir möchten uns ???? und mit Trommelwirbel ???? bei der Sparda-Bank München eG bedanken.

Die Geschäftsstelle #Traunreut hat uns bei ihrer 20-jährigen Jubiläumsfeier letzten Freitag unter wenigen ausgewählten Vereinen ein Preisgeld von 1.000 ???? zukommen lassen. 
Wir konnten den ca. 60 Anwesenden bei einem Pitch den Auslegerkanusport näher bringen und davon überzeugen, dass wir einer der 250 Vereine in Traunreut und Umland sind, die einer Förderung würdig sind.

Das Besondere ist, dass die gemeinwohlorientierte Sparda-Bank 20.000 € an sozial orientierte Organisationen gespendet hat, anstatt eine große Jubiläumsfeier zu organisieren. 
Ein überzeugendes, sozial wertvolles Statement, finden wir, das voll auf die Werte der Sparda-Bank einzahlt.

Wir waren außerdem begeistert von der absolut herzlichen und persönlichen Atmosphäre in der Niederlassung Traunreut.

Vielen Dank #SpardaBankTraunreut ???????? im Namen aller unserer Vereinsmitglieder ????
#SpardaBank 
#Spende 
#Gemeinwohl #Traunreut

Outrigger Cup Seeon 2018

Das diesjährige Rennen am Seeoner See im Rahmenprogramm des Regnauer Triathlons war wieder einmal ein richtiger Erfolg. Diesmal stimmte einfach alles. Das Wetter war perfekt, die Vorbereitungen sind wunderbar verlaufen und es waren genügend Helfer verfügbar. Obwohl im Vorfeld bis zum Schluß erst 5 Teams gemeldet waren, gingen dann spontan doch insgesamt 7 Teams an den Start. Sehr erfreulich war, dass hauptsächlich Mixed-Teams vertreten waren und zudem sogar drei reine Frauenteams.

Jedes Team war zweimal am Start und mit einer Gesamtzeit von unter 5 Minuten auf die 400 Meter Rennstrecke war das Team um Hemery Eperania verdient auf Platz 1 gelandet. Dafür konnte sich das Siegerteam auf 4 Kisten Bier der Brauerei Stein freuen und den Pokal von Moderatorin Claudia Felber entgegen nehmen. Auch die Plätze 2 und 3 gingen dieses Mal nicht leer aus. Sie gewannen zwei Kisten bzw. eine Kiste Bier.

Eine besondere Aufmerksamkeit bekamen die drei Frauenteams und ganz speziell das spontan zusammengestellte Team von 4 Frauen, die sich vorher noch nie begegnet sind und auch noch nie vorher zusammen gepaddelt sind. Wie perfekt abgestimmt hat sich das Kanu der 4 Paddlerinnen auf dem See geschmeidig bewegt. Um den Bruchteil einer Sekunde lagen sie hinter dem gleichzeitig gestarteten Team, das aus 3 starken Männern und einer Frau bestand. Respekt!
Das Siegerteam der Frauen bekam außerdem eine Flasche Prossecco und das Team auf dem 2. Platz je eine Flasche Apfelschorle.

Für die Organisatoren war es sehr erfreulich, dass dieses Jahr jeder Helfer eine kleine Anerkennung vom Veranstalter, dem Seeoner Sportverein e.V., in Form eines T-Shirts und einer Sonnenbrille erhalten hat. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Organisatoren des SV Seeon.

Wir danken allen Teilnehmern und Organisatoren für dieses gelungene Event und freuen uns natürlich auf nächstes Jahr hier wieder am Start zu sein.

Fotos des Events kann man hier einsehen.

Und hier der Link zum Bericht der Heimatzeitung und vom Traunsteiner Tagblatt