Allgemeine Berichte

Chiemsee Outrigger Canoes e.V. beim Drachenbootrennen Rosenheim 2017

Trotz des sehr zusammengewürfelten Teams und trotz des Ausfalls zweier Teilnehmer die durch zwei Kinder ersetzt wurden errreichte der COC dieses Jahr den 12. Platz.

Fotos findet Ihr hier.

Film zum Seeoner Outrigger Cup 2017

4. Camba Outrigger Canoe Cup

SA 22.07.2017

Startzeit 16.30 Uhr

Für Mannschaften mit 4 Personen,

die Spaß beim Paddeln haben.

 

Den Flyer gibts hier.

 

1. Preis: 100 € Gutschein

Startgebühr 15 €

Nur mit Voranmeldung: niedermeier.gerhard@t-online.de

Telefon: 0174 3206716

 

Weitere Infos: www.seeon-bewegt.de

2. Platz beim Metropolitan Cup 2017

MAIN METROPOLITAN CUP
INTERNATIONAL GRAND PRIX OUTRIGGER / VA’A

Am 6. Mai 2017 fand beim Frankfurter Kanuverein 1913 e.V.
der 11. Main- Metropolitan- Cup MMC statt.

Hemery Eperania hat für den Chiemsee Outrigger Canoes e.V. den 2. Platz erreicht und hat die 15 km in nur 1:35:45 geschafft. Respekt!

Verkauf eines Elektroantriebs Torqeedo Travel 503 L und Solarpanel

Angeboten wird folgendes Komplettpaket:

Torqeedo Travel 503 L für Beiboote, Dinghies und Daysailer bis 750 kg

  • Motor: Torqeedo Travel 503 L
    • mit langem Schaft
    • Neupreis 900 Euro
  • passender Akku 1124
    • 300 Wh 29,6V
    • Neupreis 400 Euro
  • Netz-Ladegerät
    • Neupreis 80 Euro
  • Solarpanel, Solarladegerät
    • 45W
    • flexibel, rollbar
    • Neupreis 800 Euro

Komplettpreis 1500 Euro.
Die Ausrüstung ist ca. 5 Jahre alt und wurde jedoch die letzten 3 Jahre nicht mehr benutzt. Sie war also erst auf einer Strecke von ca. 200 km in Benutzung.

Fotos gibt es hier:
Zu den Fotos.

Socken für die Paddel Teil 2

Ein Bild sagt mehr wie tausend Worte. Jetzt kann der Winter (endlich) kommen :-)

 

[ratings]

Flamingos am Chiemsee

Es war vielleicht die letzte Ausfahrt in diesem Jahr. Ein umso außergewöhnlicher Abschluss war es dafür, einfach traumhaft. Fünf Flamingos live in freier Wildbahn sehen zu dürfen, und das dann noch vor der Kulisse des Klosters Frauenchiemsee. Offenbar machen die Tiere jedes Jahr um diese Jahreszeit hier eine Pause, zwischen Herreninsel und Krautinsel. Woher sie kommen ist scheinbar noch unklar, sehr wahrscheinlich aus einem Salzburger Privatzoo. Ganz egal, es ist einfach ein Traum, diese rosafarbenen Vögel im Wasser stehen zu sehen und dann sogar noch beim Starten, beim über uns Kreisen und beim Landen beobachten zu dürfen.

flamingos_2015_04

zum Fotoalbum

Pit, Hemery, Rainer (aus Rosenheim) und Andreas waren zusammen mit dem V4 Vahine Motu von Schöllkopf (nördlich von Bernau am Chiemseeufer) gestartet und an der Herreninsel vorbei auf dem Weg zur Fraueninsel. Unglaublich wie geduldig und ruhig die Flamingos waren. Man konnte sich bis auf ca. 50 Meter langsam und absolut ruhig nähern. Am schönsten ist es wenn die Vögel direkt überuns hinweggeflogen sind. Nach ca. 30 Minuten hat dann ein sehr sportlicher SUP-Paddler die Ruhe gestört, indem er quer durch die Flamingomenge paddelte. Die Tiere sind gestartet und wir sind weiter um uns auf der Fraueninsel beim Inselwirt unser wohlverdientes Insel-Weissbier zu gönnen.

Der Rückweg war etwas sportlicher, teilweise auf den Wellen der vorbeiziehenden Schiffe geritten, teilweise einfach nur im Sprint Strecke gemacht. Tja uns ist allen warm geworden, aber so warm, dass gleich alle, wie Hemery und Pit, ins ca 6,5 °C kalte Wasser gesprungen sind (ohne Neopren!!!), das war Andreas und Rainer dann doch zu viel.

Auf jeden Fall hatte die Truppe vom Chiemsee Outrigger Canoes e.V. viel Spass und es war bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir unsere Gäste hier am Chiemsee beobachten werden. Offenbar gefällt es denen hier genauso gut wie uns.

2. Seeoner Outrigger Rennen 2015

10. Seeoner Triathlon

Beim 10. Regnauer Triathlons (Seeoner Triathlon) hat der COC sich wieder mit einem Outrigger Rennen am Rahmenprogramm beteiligt

Mehr Infos gibt es auch unter: www.seeon-bewegt.de

12 Teams, davon zwei Frauen-/Mädchen-Teams traten diesmal an. Mit Hemery, Martin und Andreas als Steuerleute konnte sich immer einer erhohlen. Die Strecke betrug diesmal 600 Meter und die Boje wurde sicherheitshalber in einer Rechtskehre umfahren.

Die erstaunlichsten Ergebnisse waren die Jugendlichen vom Freeriderteam, das mit Abstand (fast 30 Sekunden zum 2. Platz) als Sieger aus dem Rennen hervorging. Die zweite Überraschung war das Mädchenteam, das nur wenige Sekunden hinter dem Frauenteam lag. Hier war neben dem Gewichtsvorteil sicherlich auch eine gute und konsequente Umsetzung der Paddeltechnik der Grund.

Ein voller Erfolg war die Veranstaltung im Nachhinein aus Sicht aller Beteiligten, obwohl die Liegewiese am Strandbad in Seeon wieder ähnlich wie im letzten Jahr verhältnismäßig grün blieb. Dafür hatten wir mit dem Wetter umso mehr Glück. Im Vergleich zu den angesagten 90% Regenwahrscheinlichkeit gab es während dem Rennen wenig Wolken, keinen Regen und auch der Wind war schwach genug, damit die folgenden Aufnahmen diesmal mit einer Flugdrohne aus der Vogelperspektive aufgenommen werden konnten.

zum Fotoalbum

 

Schule trifft Verein 2015

Zum ersten Mal gab es eine Veranstaltung dieser Art. Die Reiffenstuel-Realschule-Traunstein hat Vereine eingeladen um den Schülern die Möglichkeit zu geben, in die Sportarten, die von Vereinen im Landkreis angeboten werden, hineinzuschnuppern. Vom Chiemsee Outrigger Canoes e.V. haben sich Andreas, Sigrid und Roland  bereit erklärt mit 18 Schülern mit jeweils 2 Kanus eine kurze Ausfahrt von 45 Minuten zu machen.

Nach einer Einführung in die Traditionen und die Geschichte der Outrigger-Canoes durch Sigrid wurden die beiden V4 gemeinsam mit den Schülern aufgebaut. Nach einer anschließenden Einweisung in die Paddeltechnik und das Verhalten im Kanu auch bei Wellen und Wind ging es dann jeweils in zwei Dreier-Teams raus aufs Wasser.

Bei ordentlich Wind kam sogar ein bisschen Südsee-Feeling auf. Ob wellenbrechend gegen den Wind durch die Wellen hindurch oder mit dem Wind im Rücken leicht auf den Wellen reitend konnten die Schüler das Element Wasser teils hautnah erleben. Es gab die Gelegenheit mitten im See vom Kanu aus ins Wasser zu springen und zu Baden. Auch die sogenannte Karpfenwand  (N47° 53,831′ E12° 31,184′) haben wir besucht, wobei dort durch den hohen Wellengang und den starken Wind Vorsicht geboten war um nicht auf die Felsen aufzulaufen.

Insgesamt hatten alle viel Spass und wir sind gemeinsam mit dem Lehrer Markus Betz der Meinung dass diese Aktion sehr wahrscheinlich nächstes Jahr wiederholt wird.

schule-trifft-verein2015

Kanu Testival 2015

Am Wochenende vom 26.06.2015 zum 27.06.2015 war es endlich so weit. Roland und ich (Andreas) repräsentierten den COC in München auf der Olympia-Regatta-Strecke mit einem Stand und präsentierten sich mit möglichst vielen Outrigger Kanus.

Details findet ihr unter http://kanu-outdoor-testival.de/

Eine spannende Sache war da bereits der Transport der überlangen Kanus mit dem Kleinwagen nach München. Die zwei V1 auf dem Autodach ragten tatsächlich bis über den angekoppelten Anhänger, der das V4 trug, hinaus. Was für ein Gefährt: Der Hinweis “Vorsicht Wagen schert aus” bekommt da gleich eine ganz andere Dimension. Aber zumindest haben Roland und ich nach fast 2 Stunden des Probierens die optimale Konstellation gefunden, wie man die 3 Kanus mit nur einem Auto sicher transportieren kann.

testival15_30_IMG_1152
zum Fotoalbum

Am Olympiagelände angekommen war dann alles ganz gemütlich, jede Menge Platz und auch zeitlich gab es keinen Stress, da die ersten Gäste sowieso erst gegen Mittag/Nachmittag eintragen. Die Premiere hatte auf diesem Event dann gleich unser neues Vereinspavillon das hier auf eine harte Bewährungsprobe gestellt wurde.

Wir wissen jetzt:

Es ist nicht Wasserdicht, denn bei dem leichten Regen am nachmittag bahnte sich schon der ein oder andere Tropfen durchs Tuch hinunter auf die Bücher und den Laptop …. also schnell alles mit Folie abgedeckt und den Kauf eines Imprägnierungssprays abgespeichert.

Bodenanker oder Steine zum Beschweren sind notwendig, da sonst die kleinste Böe das Zeltchen abhebt und woandershin trägt. So geschehen, als Roland und ich gerade mit der Einweisung am Wasser beschäftigt waren. Aber Dank unserer äußerst freundlichen Nachbarn, dem Konstrukteur und Firmeninhaber von Kayak Poldi konnte schlimmeres verhindert werden.

Kajak Poldi ist hier erwähnenswert, da ich solch eine Rumpfkonstruktion bisher noch nicht gesehen habe. Der Boden ist hier der Länge nach nach innen sozusagen eingedellt, sodass dieses Kajak im Vergleich zu einem Rennkajak stabiler auf dem Wasser liegt ohne dabei merkenswert Performance zu verlieren. Eine interessante Konstruktion.

Umso schlimmer war dann die Tatsache, dass eine plötzliche Windböe am Sonntag Vormittag das komplette Nachbarszelt sammt Kleiderstander meterweise davonwehte und die Kajaks von Kajak Poldi von den Ständern und auf unsere Kanus geworfen wurde. Was für ein Schreck, diese 10 Sekunden. Im Vergleich zu dem Schaden den die neuen Testkajaks unseres Nachbarn hatten, haben unsere Kanus vergleichsweise wenig abbekommen. Glück im Unglück.

Die schönen Erlebnisse sollen hier natürlich nicht zu kurz kommen, denn es gab Sie mehr als genug:

Diverse Familien und Einzelpaddler waren sehr verwundert, da sie teilweise Kanus nach polynesischer Bauart zum ersten Mal gesehen haben und umso mehr begeistert waren sie, als sie die Kanus getestet hatten. Ob ein Hotelmitarbeiter vom Starnberger See, der sich für unsere Kanus als Freizeitangebot für seine Hotelgäste interessierte oder Familien, die ein stabiles Wanderboot suchen, das das Gepäck für die ganze Familie transportieren kann, alle waren begeistert.

testival15_06_IMG_1045
zum Fotoalbum

Als dann plötzlich 3 Vereinsmitglieder (Boris, Fai und Rainer) auch noch als Gäste auftauchten und wir dadurch vor Ort dann noch den V6 des ortsansässigen Drachenbootvereins paddeln durften war der Höhepunkt erreicht. Ich durfte sogar steuern, was die Evi kurz und schmerzlos mit folgenden Worten ankündigte: “kannst Du Steuern, wenn nicht, dann lernst’ es”. Ja die Mirage lässt sich sogar etwas besser steuern und läuft sogar noch besser wie unsere V4, ist ja auch klar bei einem Kanu in dieser Preiskategorie.

testival15_12_IMG_1064
zum Fotoalbum

Insgesamt war die Veranstaltung ein voller Erfolg, für den COC und für den BKV im Allgemeinen. Für die Besucher waren neben dem Testen sämtlicher Wassergefährte, wie unsere Outrigger Canoes, Seekajaks, Wildwasserkajaks, Rennkajaks (wobei sogar ein echtes Olympisches Rennkajak getestet werden konnte), Stand-Up-Palldles, Kanadier, Rennkanadier uvm., auch  Events wie das Kanu-Polo-Tunier, das sich über das ganze Wochenende erstreckte oder für die Kinder das elektrische Ponyreiten eine pausenlose Unterhaltung.

Gerade das Kanu-Polo war für diejenigen, die diese Sportart noch nicht gekannt haben ein echter hingucker. Es ist schon fast erschreckend wie man sieht mit welcher Kraft und Schnelligkeit die Spieler mit Ihren Kajaks schwungvoll andere Spieler rammen oder überfahren, ganz abzusehen von Handgreiflichkeiten, die auf Spieler die den Ball gerade nicht besitzen, angewendet werden. Da ist das Beherschen der verschiedenen Rolltechniken ein absolutes Muss. Faszinierend, wie “brutal” Wassersport auch sein kann, vielleicht die härteste Wassersportart die ich kenne.

testival15_19_IMG_1080
zum Fotoalbum

Eine wunderbare Überraschung war dann natürlich wie eine ehemalige Mitpaddlerin, die Daniela, die bereits in früheren Jahren mit unserem Verein die Vogalonga bestritten hat, plötzlich an unserem Stand aufgetaucht ist. Schön “alte Bekannte” auf diese Art kennenzulernen. Natürlich sind wir dann schnellst möglich raus und präsentierten unserem “Ehrengast” auf dem Testival eine spritzige Outriggerfahrt.

testival15_37_WP_20150628_009

So verging nun ein interessantes, zwar etwas stressiges, aber wieder ein Mal ein Wochenende mit vielen neuen netten Kontakten, lehrreichen Zwischenfällen und vor allem aber viel Spass.

Wir sind auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei beim Kanu-Outdoor-Testival in Oberschließheim.

zum Fotoalbum

Webcam

Wassertemp. Seebruck