1. Bavaria Va’a Race in Seeon

Beste Zeit auf der 900 Meter Strecke mit einem Wendepunkt erreichte mit 253 Sekunden [AdR mit 8 Sekunden Vorsprung] bei 12,8 km/h das COC Team “Bavaria Va’a” mit Hemery, Martin, Rainer, Andreas und Stefan am Steuerpaddel der TANE MOTU. Diese Referenzmarke wurde natürlich ausser Konkurrenz gesetzt.

Viele Fotos von der Veranstaltung können auf der Webseite des SV Seeon hier eingesehen werden.

Die Schnellsten in beiden Durchgängen waren die Paddler vom Team “Schland Oida” und nur eine Kenterung an der Wendeboje, im eigentlich überflüssigen Stechen, kostete dieser Spitzenmannschaft den verdienten Sieg.

Seeon im Chiemgau am Samstag den 26.07.2014 von 10:00 bis 13:00 Uhr. Der Chiemsee Outrigger Canoes e.V. erhält die großartige Gelegenheit im Vorprogramm eines Triathlon Bewerbes seine beiden 10 Meter langen Va’a vorzustellen und acht Teams damit ins Rennen zu schicken. Die Zuschauerwiese blieb bei diesem drei Stunden Power-Event zwar übersichtlich grün, aber die Athleten und Steuerleute gaben in zwei Durchgängen wirklich alles.

Die Organisation von Seiten des Triathlon-Veranstalters war gut, unsere Auslegerkanus wurden vom Chiemsee geholt und zurück gebracht. Die Moderation des Rennens war perfekt bis hin zu live Interviews unter den eintreffenden Wettkämpfern. Dazu wurden wir noch alle mit leckeren Speisen und gepflegten Getränken verwöhnt.

seeon-01 seeon-02 seeon-03

seeon-04 seeon-05

seeon-06

Der Schwerpunkt des Tages lag in Seeon natürlich auf dem Triathlon und darum ging wohl die Information zu unserem Auftritt im Vorprogramm auf den entsprechenden Webseiten unter. Auch jetzt im Nachlauf ist dort von Drachenbootrennen die Rede, ein klarer Aufklärungsfall für unsere ehrenamtlichen Helfer am COC Infostand. Ein Blick auf unsere Webseite hätte für die fachliche Info auch genügt.

Da so ein Va’a-Ausleger-Drachen aber sehr schwer zu steuern ist haben wir uns im Vorfeld schon Gedanken gemacht, wie damit völlig ungeübte Teams einen Wettkampf bestreiten sollen. Die Lösung war ein von uns gestellter Steuermann im V4 auf Platz fünf. Eine kurze Testfahrt gab die Gewissheit, so geht’s und noch besser, mit dieser Methode können wir vielleicht auch am Chiemsee Jugendgruppen an Paddeln und Wettkampf heranführen.

Die Durchführung vom Outrigger Rennen mit Zeitnahme und Auswertung lag in den Händen der erfahrenen Triathlon-Veranstalter, der COC stellte nur seine zwei zitronengelben V4 Schwesterschiffe Tane Motu (Herrninsel) und Vahine Motu (Fraueninsel) sowie vier bewährte Steuerleute zur Verfügung. Es hatten sich acht Teams zu je vier Paddlern gemeldet und die fuhren paarweise eine 900 Meter Sprintstrecke mit Wendeboje um die beste Zeit. Die Zeiten von jeweils zwei Durchgängen pro Team wurden dann addiert und die Platzierungen 1 und 2, sowie 3 und 4 mussten nochmal zu einem Stechen um die Plätze 1 bis 3 starten. Das war etwas ungewöhnlich, da gar keine Zeitgleichheit für ein Stechen vorlag.

seeon-16 seeon-11 seeon-12

seeon-13 seeon-14

seeon-15

Für die letzten Durchgänge wurden dann die Regeln noch so angepasst, dass die COC Steuermänner nicht mehr auf Teamwunsch sonder per Losentscheid zugeteilt wurden. Wer bisher die extrem breiten Auslegerkanus für kaum kenterbar gehalten hatte wurde von zwei Kenterungen im Wettkampf überrascht. Das Rennen war überwiegend von Männern dominiert, denn nur das Team “Camba” hatte eine Paddlerin an Bord. Den Eindruck, dass die beiden Kanus unterschiedlich schnell seien, konnte COC Steuermann Hemery aus Tahiti im Finale zerstreuen. Er steuerte das Sieger-Team Regnauer auch nach dem Bootswechsel sekundengleich ins Ziel.

Die Tabellen zeigen wie unterschiedlich die Sieger ermittelt werden können.

Erster Durchgang
Team (4 Paddler) Outrigger Canoe Steuermann Sekunden Platz
Schland Oida Tane Motu Stefan 269 1
Bones Knochenjäger Tane Motu Stefan 271 2
Goaslschnoiza Tane Motu Stefan 274 3
Regnauer Vahine Motu Hemery 275 4
DLRG Vahine Motu Andreas 290 5
De Wahnsinnigen Tane Motu Martin 292 6
Heckenweg Vahine Motu Andreas 294 7
Camba Vahine Motu Martin 311 8
Zweiter Durchgang
Team (4 Paddler) Outrigger Canoe Steuermann Sekunden Platz
Schland Oida ? ? 271 1
DLRG ? ? 272 2
Regnauer ? ? 276 3
Bones Knochenjäger ? ? 286 4
Heckenweg ? ? 291 5
Camba ? ? 294 6
Goaslschnoiza ? ? 296 7
De Wahnsinnigen Vahine Motu Hemery 301 8

Paddel mit Knickschaft verkehrt herum gehalten wird mit Platz acht bestraft :-)

Platzierung nach Bestzeit eine Streichung
Team (4 Paddler) Outrigger Canoe Steuermann Sekunden Platz
Schland Oida Tane Motu Stefan 269 1
Bones Knochenjäger Tane Motu Stefan 271 2
DLRG ? ? 272 3
Goaslschnoiza Tane Motu Stefan 274 4
Regnauer Vahine Motu Hemery 275 5
Heckenweg ? ? 291 6
De Wahnsinnigen Tane Motu Martin 292 7
Camba ? ? 294 8

Bei mehreren Durchgängen ist die Streichung der schlechteren Zeit eine übliche Methode der Siegerermittlung. Der COC nahm keinen Einfluss auf die Modalitäten in Seeon.

Platzierung nach Zeitsumme zwei Durchgänge
Team (4 Paddler) Outrigger Canoe Steuermann Sekunden Platz
Schland Oida 540 1
Regnauer 551 2
Bones Knochenjäger 557 3
DLRG 562 4
Goaslschnoiza 570 5
Heckenweg 585 6
De Wahnsinnigen 598 7
Camba 605 8

Auch bei Summierung der Durchgänge liegt Team “Schland Oida” deutlich mit 11 Sekunden in Führung.

Stechen um Platz 1 und 2 aus Zeitsumme 1 und 2
Team (4 Paddler) Outrigger Canoe Steuermann Sekunden Platz
Regnauer Tane Motu Hemery 275 1
Schland Oida Vahine Motu Martin 661 2

Outrigger Pokal und Preisgeld gehen an das Team Regnauer aus Seebruck.

Stechen um Platz 3 aus Zeitsumme 3 und 4
Team (4 Paddler) Outrigger Canoe Steuermann Sekunden Platz
DLRG Tane Motu Andreas 276 3
Bones Knochenjäger Vahine Motu Stefan 290 4

Die Zuordnung von Team, Kanu und Steuermann wurde nicht erfasst und ist teilweise aus den Wettkampf Fotos rekonstruiert, weitere Ergänzungen sind möglich.

    Webcam

    Wassertemp. Seebruck